Hermann Spicher
Hermann Spicher

Hermann Spicher

Im Jahre 1968, gerade 16 Jahre alt geworden, hatte ich das Geld für meine erste Spiegelreflexkamera zusammen und die Faszination „Fotografie“ zog mich unwiderstehlich in ihren Bann. Das Wechselgeld reichte dann noch für mein erstes Fotobuch. Hier las ich den Satz, der mir noch heute Ansporn und Aufgabe ist:

„Gute Fotografen wissen, dass es niemals nur eine wirkungsvolle Ansicht gibt und dass selten der erste Eindruck der beste ist. Fast ausnahmslos führt eine genaue Betrachtung zu Sichten, die besser sind, die ungewöhnlicher wirken, die klarer darstellen, die stärker erregen. Erfahrene Fotografen wissen, dass, wenn ein Motiv es überhaupt wert ist, fotografiert zu werden, es auch wert ist, gut fotografiert zu werden.“ (Andreas Feininger)

In diesem Sinne bemühe ich mich wie damals auch heute noch, gut zu fotografieren.